Bescheinigungen und Atteste

Bei uns erhalten Sie jederzeit die von Ihnen benötigten Bescheinigungen. Da diese nicht durch den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen abgedeckt sind, sind sie kostenpflichtig und berechnen sich nach der GOÄ.

Sie können diese Bescheinigungen bereits nach wenigen Tagen abholen:

  • Bescheinigungen für Schule und Kindergarten
  • Bescheinigungen zur Aufnahme an Theaterschulen, Musikschulen und anderen Lehrinstituten
  • allgemeine ärztliche Bescheinigungen zur freien Verfügung
  • Bescheinigungen für Reiserücktrittsversicherungen
  • gutachterliche Stellungnahmen für Gericht, Polizei, Anwalt

Tauchtauglichkeitsuntersuchungen

Durch die veränderten Druckverhältnisse in der Tiefe sind beim Tauchen mit Pressluftatemgeräten luftgefüllte Hohlräume wie Mittelohr und Nasennebenhöhlen außergewöhnlichen Belastungen ausgesetzt. Bei Erkrankungen in diesen Bereichen kann dies zu erheblichen Problemen führen und die Tauchtauglichkeit stark beeinträchtigen.

Aus diesen Gründen wird von Tauchverbänden und seriösen Tauchschulen eine Tauchtauglichkeit gefordert und sollte immer durchgeführt werden:

  • vor Beginn des Tauchsports
  • bis zum 39. Lebensjahr alle 3 Jahre, ab dem 40. Lebensjahr jährlich

Diese Untersuchungen umfassen:

  • mikroskopische Untersuchung der Trommelfelle
  • Messung der Trommelfellbeweglichkeit und des Mittelohrdruckes
  • eine Untersuchung des Kehlkopfes mit dem Lupenlaryngoskop
  • die endoskopische Untersuchung der Nase und der Nasennebenhöhlen
  • sonographische Untersuchung der Nasennebenhöhlen
  • Ruhe-EKG/ggf. Belastungs-EKG
  • Lungenfunktionsuntersuchung

Sämtliche der vorgenannten Untersuchungen können wir Ihnen in unserer Praxis anbieten. Insbesondere die beim Tauchen stark beanspruchten Organe im HNO-Bereich können nur vom HNO-Arzt untersucht werden.

Als offiziell zertifizierter und gelisteter Taucharzt legen wir für die Tauchtauglichkeitsuntersuchung die Leitlinien der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) zugrunde.

Von den meisten gesetzlichen und auch privaten Krankenversicherungen werden die Kosten für diese Untersuchungen nicht übernommen. Grundlage bei der Rechnungsstellung für diese individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) ist daher die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Weitere Eignungsuntersuchungen

Für viele andere Bereiche, in denen eine intakte Funktion im Bereich des Halses, Nase und der Ohren erforderlich ist, bieten wir Ihnen ebenfalls Eignungsuntersuchungen an.

In folgenden Bereichen können Sie Eignungsuntersuchungen bei uns durchführen lassen:

HNO-Untersuchung für die Aufnahme an Schauspiel- und Gesangsschule

Diese Untersuchung beinhaltet:

  • eine Endoskopie der Nase, des Nasenrachenraumes, ggf. eine Sonographie der Nasennebenhöhlen
  • eine Lupenlaryngoskopie des Kehlkopfes

HNO-Untersuchung für den Wassersport

Diese Untersuchung beinhaltet:

  • eine ohrmikroskopische Untersuchung
  • einen Hörtest
  • eine Überprüfung des Mittelohrdruckes und der Möglichkeit des Druckausgleiches (sog. Valsalvamanöver)

HNO-Untersuchung für das Fliegen

Diese Untersuchung beinhaltet:

  • eine ohrmikroskopische Untersuchung
  • eine endoskopische Untersuchung der Nase
  • eine Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen
  • einen Hörtest
  • eine Überprüfung des Mittelohrdruckes und der Möglichkeit des Druckausgleiches (sog. Valsalvamanöver)
  • eine elektronystagmographische Untersuchung der Gleichgewichtsorgane

HNO-Untersuchung für Berufskraftfahrer

Diese Untersuchung beinhaltet:

  • eine ohrmikroskopische Untersuchung
  • einen Hörtest
  • eine elektronystagmographische Untersuchung der Gleichgewichtsorgane

Diese Tauglichkeitsuntersuchungen stellen nur einen kleinen Teil der von uns angebotenen Gutachten dar. Für in anderen Bereichen erforderliche Eignungsuntersuchungen sprechen Sie uns gerne jederzeit an.

Die im Rahmen dieser Untersuchung anfallenden Kosten werden sowohl von den gesetzlichen wie auch von den privaten Krankenversicherungen nicht übernommen.

Die anfallenden Kosten müssen wir Ihnen daher nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) als individuelle Gesundheitsleistung in Rechnung stellen.

Die Kostenübernahme kann in einzelnen Fällen durch den Arbeitgeber erfolgen.